Neue Ausschreibungen für transnationale FuE-Kooperationen im ZIM

 

Auf Grundlage bilateraler Vereinbarungen und verschiedener Netzwerke unterstützt das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gemeinsame FuE-Kooperationen deutscher Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Partnern im Ausland.

Antragsteller aus Deutschland können hierbei eine Förderung über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) erhalten.

 

 

Kürzlich eröffnete transnationale Ausschreibungen:

  • Kanada – 7. Ausschreibung
    → Antragsannahme bis 30.06.2020
  • Frankreich – 7. Ausschreibung
    → Antragsannahme bis 15.10.2020
  • Taiwan – 3. Ausschreibung
    → Antragsannahme bis 30.10.2020
     

Darüber hinaus werden in Kürze folgende Ausschreibungen öffnen:

  • Finnland – 11. Ausschreibung
    → Antragsannahme bis 15.09.2020
  • IraSME – 26. Ausschreibung
    → Antragsannahme bis 30.09.2020

Im Sommer 2020 werden weitere Ausschreibungen mit Argentinien, Singapur und Südkorea starten, gefolgt von Vietnam und Schweden. Ausführliche Informationen zu allen Ausschreibungen finden Sie auf der ZIM-Website.
 



Um die Zusammenarbeit mit ausländischen Kooperationspartnern zu erleichtern, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit verschiedenen Ländern Vereinbarungen zur gegenseitigen Öffnung der Förderprogramme getroffen.

Die Verfahren der Begutachtung und Bewilligung der FuE-Projekte sind unter den beteiligten Ländern abgestimmt. Die Projektpartner werden nach den Förderrichtlinien des jeweiligen Landes unterstützt – die deutschen Unternehmen nach der aktuellen ZIM-Richtlinie, die für transnationale Kooperationen einen um bis zu 10 % erhöhten Fördersatz vorsieht.

Ansprechpartner ist das Koordinierungsbüro "Internationale Kooperationen" des Projektträgers AiF Projekt GmbH.