Argentinien und Deutschland jetzt Teamplayer bei der Förderung von Innovationen

09.07.2018 |

aus der Pressemitteilung des BMWi vom 06.07.2018:

"Argentinien und Deutschland haben eine Innovationspartnerschaft zur Förderung von Forschung und Entwicklung in mittelständischen Unternehmen vereinbart. Unternehmen aus beiden Ländern sowie kooperierende Forschungseinrichtungen können Fördermittel beantragen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und der argentinische Staatssekretär Jorge Aguado hatten bei ihrem Treffen anlässlich des 9. „Americas Competitiveness Exchange – ACE“ in Berlin die Innovationspartnerschaft vorgestellt.

Die Ausschreibung zur Einreichung von Anträgen ist bis zum 15. Januar 2019 geöffnet. Gefördert werden bilaterale Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Projektergebnisse sollen zu neuen innovativen Produkten, Dienstleistungen oder effizienteren Verfahren führen. In Deutschland werden die Projekte mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert.

Die Zusammenarbeit wurde anlässlich des 9. ACE finalisiert. Unter dem Leitgedanken „Building Bridges“ fand der 9. ACE erstmalig außerhalb des amerikanischen Kontinents in Israel und Deutschland statt. Dabei kamen rund 50 Innovationsakteure aus 19 amerikanischen Nationen sowie deutsche und israelische Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen. Zwischen den Vertretern der teilnehmenden Länder entstanden während des Austauschprogramms zahlreiche neue Kontakte, Netzwerke und Kooperationen."


Um die Zusammenarbeit mit ausländischen Kooperationspartnern zu erleichtern, hat das BMWi mit verschiedenen Ländern Vereinbarungen zur gegenseitigen Öffnung der Förderprogramme getroffen. Im Rahmen von Bekanntmachungen werden die Antragsteller bei transnationalen FuE-Projekten jeweils nach den Bestimmungen der nationalen Programme gefördert. Die Verfahren der Begutachtung und Bewilligung der FuE-Projekte sind unter den beteiligten Ländern abgestimmt. Für die deutschen Antragsteller gelten die Bedingungen der ZIM Richtlinie, nach der Unternehmen bei transnationalen Kooperationsprojekten einen bis zu 10 % höheren Fördersatz erhalten und Forschungsseinrichtungen teilnehmen.

Über weitere laufende und geplante Ausschreibungen können Sie sich auf der ZIM-Webseite informieren. Dort stehen auch Antragsunterlagen, Ausschreibungstexte und weitere Informationen zur Verfügung.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an das Koordinierungsbüro "Internationale FuE-Kooperationen" der AiF Projekt GmbH:

Christian Fichtner | Georg Nagel | Claudia Schuldt | Jenny Gudlat
030 48163-589 | international@aif-projekt-gmbh.de

zurück

Projektträger

Die AiF Projekt GmbH ist beliehener Projektträger für ZIM-Kooperationsprojekte.
» mehr

AiF-Netzwerk

News und Veranstaltungshinweise aus dem AiF-Netzwerk finden Sie auf der Website des AiF e.V.

Aktuelle Stellenangebote

Zur Zeit suchen wir Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter in den Bereichen

  • IT-Administration
  • Mitteladministration
  • Antragsbegutachtung

» zu den Stellenausschreibungen

Kontakt

AiF Projekt GmbH
Tschaikowskistraße 49
13156 Berlin

Tel: +49 30 48163-3
Fax: +49 30 48163-402
info(at)aif-projekt-gmbh.de

Logo mit Link zur Seite Qualitätsmanagement und Informationssicherheit